Einladung zur Intervision (nur für Mitglieder)

Am Samstag, 10. November 2018 findet von 10 bis 17 Uhr in Lasalla-Haus Bad Schönbrunn 6313 Edlibach bei Zug eine Intervision für die Mitglieder statt. Nutzen Sie diese Gelegenheit ihre beruflichen Kompetenzen zu steigern und melden Sie sich sofort an. Weitere Informationen und Details können Sie der Einladung entnehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Informationen / Anmeldung

PDF Download (PDF, 1.95MB)

 

 

, ,

Integrale Perspektiven, Aufgabe 40, Juni 2018, Seite 42 – Rezension VIAL Buch

PDF Download (PDF, 226KB)

Link: Bestellformular VIAL Buch – Raum fürs Leben schaffen

Das Material der Kraft (Beton) bekommt neue Kräfte am Kraftort Rheinau

Vortrag und Führung am Sa. 22.9.2018 (Org.: C.Kaiser)

Der Thementag führt uns in die Geheimnisse der unsichtbaren Wirkweisen ein und bietet neue und spannende Ansätze des integralen Denkens zur Diskussion.

Zu den Informationen

Vereinsversammlung, Sa. 9. Juni 2018, CH-6313 Edlibach bei Zug

Am Samstag, 9. Juni 2018 findet in Edlibach bei Zug die dritte Vereinsversammlung statt. Sie wird umrahmt von Kurzpräsentationen der Mitglieder sowie einer Führung durch das Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn, dem Veranstaltungsort. Weitere Informationen und Details können Sie der Einladung entnehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Informationen / Anmeldung

,

Die 2 Basics, damit Räume das eigene Potenzial unterstützen

Die Anforderungen an uns Menschen im Job, in der Familie und in der Partnerschaft steigen permanent. Es ist wie ein Hamsterrad, welches immer schneller dreht. Und irgendwann dreht es so schnell, dass wir nicht mehr mithalten können. Das sind diese Augenblicke im Leben, wo ein Mensch inne hält und sich fragt, was ihm wirklich wichtig ist. Der Fokus wird wieder geschaffen und der Mensch setzt sich Prioritäten.

Manchmal wächst sogar der Wunsch in einem, sein eigenes Potenzial zu leben. Endlich das zu tun, was man wirklich liebt. Endlich das zu sein, wofür man auf diese Erde gekommen ist. Und ja, es ist tatsächlich möglich, sich Räume zu erschaffen, welche das eigene Potenzial unterstützen. Hier sind die 2 Basics für Räumlichkeiten, welche dem eigenen Potenzial zum Ausdruck verhelfen:

  1. Befreiung von Altlasten

Die Räumlichkeiten, das Gebäude sowie das Grundstück von Altlasten befreien. Altlasten sind in diesem Fall energetische Altlasten.
Beispiel: In einem Bauernhaus, Baujahr 1940, hat sich im Verlauf der Geschichte ein Todesfall im Haus ereignet. Die Energie des Todes ist nicht förderlich um dem eigenen Potenzial Ausdruck zu geben.
Diese Energien gehören bereinigt.

  1. Eine Absicht setzen

Energie geht niemals verloren, sie kann lediglich umgewandelt werden. Das hat wahrscheinlich jeder Schüler und jede Schülerin schon einmal von ihrem Physiklehrer gehört. Und es ist wahr. Sofern die Energie kein Ziel hat, was mit ihr geschehen soll, irrt sie ziellos um her. Und das gibt einem Menschen das Gefühl, dass er sich im Kreis dreht und nicht weiter kommt. Das lässt sich verändern, in dem eine bewusst Absicht in den jeweiligen Räumlichkeiten gesetzt wird.

Beispiel: Einfamilienhaus, bewohnt von einer 4-köpfigen Familie, Mutter hat ein Arbeitszimmer im Wohnhaus. In ihrem Arbeitszimmer kann die Energie von Kreativität, Mut, Willensstärke, oder je nach dem was es braucht für ihre Arbeit, gesetzt werden. Diese Energien sind bewusst einzuladen und dürfen im jeweiligen Raum verankert werden.

Mit diesen 2 Schritten kann einem Menschen enorm viel Freiheit in seiner Entfaltung geschenkt werden. Diese einfachen Möglichkeiten sollen niemandem vorenthalten werden und es soll den Weg frei bahnen, um dem vielen schlummernden Potenzial zum Ausdruck verhelfen.

Eva Sabrina Equilino

http://sabrinaequilino.ch/raeume-als-kraftorte/

Termine 2018 im Überblick

3. Februar 2017 – Seminar – Einführung in die Permakultur mit Eva Bührer
10. März 2018 – Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt mit Conrad Amber
8. Juni 2018 – Generalversammlung und anschliessende Tischmesse: Weitere Informationen / Anmeldung
 Weiter Termine folgen…

Änderungen vorbehalten.

Details unter : https://integrale-architektur.org/akademie/

, ,

1. Buchpublikation des Vereins

7. November 2017
Der Verein integrale Architektur und Lebensraumentwicklung gibt dieses Jahr sein erstes Buch heraus:

Wie wohnen wir heute – wie wollen wir künftig wohnen? Diese Frage betrifft Menschen, aber auch die Natur. Sie fordert nicht nur die Architektur heraus, sondern viele weitere Gebiete. Was alles will berücksichtigt sein, wenn es darum geht, Raum fürs Leben zu schaffen? Der auf Ken Wilber und andere Denker zurückgehende integrale Ansatz bietet sich an, die Frage der Lebensraumgestaltung vielschichtig, umfassend und entwicklungsorientiert zu untersuchen. So verbinden sich in diesem Band Beiträge zur Evolution der Architektur und zur Philosophie des Menschen mit ökonomischen, ökologischen, psychologischen und energetischen Aspekten zu einem ganzheitlichen Bild zukünftiger Lebensraumgestaltung. Die beteiligten Autorinnen und Autoren aus Deutschland und der Schweiz kooperieren im „Verein Integrale Architektur und Lebensraumentwicklung“.

„Die Beiträge sind wie Puzzleteile einer integralen Perspektive zu verstehen, deren Fokus auf dem Wandel der Mensch-Lebensraum-Beziehung liegt. Lassen Sie sich davon inspirieren!“ –  Stefan Kessler, Präsident VIAL


2. Juni 2017

Das Crowdfunding für unser Buch hat begonnen:

 

“RAUM FÜRS LEBEN SCHAFFEN – INTEGRALE ANSÄTZE FÜR DIE LEBENSRAUMGESTALTUNG VON MORGEN”

 

Das erste VIAL Buch ist ein offener Zusammenschluss von unterschiedlichen Artikeln, die von Autoren geschrieben wurden die sich beruflich oder privat mit der Frage beschäftigen, wie eine humane Welt möglich ist. Dabei geht es ebenso um Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit. Um soziale, aber auch architektonische Fragen. Um Gestaltung, Freiraum und sinnliches Erleben. Um Verstand und naturwissenschaftlich-technisches Verständnis, wie auch um Spiritualität und Menschlichkeit.

Bauen, sowie die Gestaltung unseres Lebensraumes Erde ist nicht nur eine Aufgabe für ausgebildete Spezialisten, sondern geht uns alle an: Wohnen, Städtebau und Landschaftsgestaltung betrifft uns alle! Niemand kann sich dem Einfluss unserer (gebauten) Umwelt entziehen. Gleichzeitig kann der Raum uns in unserem Sein und unserer Entwicklung, sowie in unseren sozialen Beziehungen unterstützen. Er kann heilen, aber auch krank machen.

Um das Lektorat, den Satz und Grafiker, so wie den Druck finanzieren zu können, hoffen wir nun auf ihre Unterstützung!
Vielen herzlichen Dank!
Der direkte Link zum Crowdfunding mit kurzem Video:



23. Mai 2017

Wir freuen uns sehr, dass unser erstes Buch bald in die Produktion geht.

Sämtliche Manuskripte sind abgegeben. Erscheinen dürfte es im September 2017!

Deshalb starten wir bald mit unserem CROWDFUNDING, unserem Vorkauf.
Wir danken Ihnen/Euch jetzt schon für Euer Unterstützung!

Hier nun das definitive Buchcover:

Wir halten Sie/Euch auf dem Laufenden!


5. April 2017

 
Der Autorenvertrag mit dem Verlag wurde vom Präsidenten Stefan Kessler und dem Vorstandsmitglied Uwe Breuer unterzeichent!

Zehn Autoren arbeiten zurzeit an dem Werk.
Das Buch wird im Herbst 2017 erscheinen, rechtzeitig auf die Frankfurter Buchmesse.
Die Buchvernissage ist auf den Samstag, 11. November 2017 festgesetzt.
Weitere Informationen folgen sukzessive.

,

Bevorzugte Immobilie – und dennoch will sie keiner haben?

Dieses Phänomen ist eher Alltag als Ausnahme

Eine total attraktive Wohnung – an bester Lage, mit toller Aussicht, hochwertige Materialien und der Preis entspricht der Marktlage. Eigentlich alles perfekt. Doch die Wohnung findet dennoch keinen Käufer. Im ersten Augenblick unmöglich? Eigentlich unmöglich und trotzdem Alltag von Maklern und Eigentümern.

Der wirkliche Einfluss

Bis man den wirklichen Einfluss erkennt, waren bereits zwei, drei oder bereits vier Interessenten vor Ort und haben später aus unerklärlichen Gründen abgesagt. Meistens kommt einem erst jetzt die Idee, dass das kein Zufall sein kann. Jeder Mensch ist in der Lage, bewusst oder unbewusst, an einem Ort die Energien wahrzunehmen. Es gibt Orte, an denen fühlt man sich wohl. Wiederum gibt es Orte, wo man unruhig wird und nicht mehr länger verweilen möchte. Man nimmt unbewusst wahr, dass da etwas nicht stimmt. Eine Immobilie zu kaufen ist für viele Menschen einen grossen Schritt in ihrem Leben. Meistens beginnt für sie sogar einen neuen Lebensabschnitt. Da besteht einfach die Anforderung seitens Käufer, dass auch wirklich alles passt. Es werden selten Kompromisse geduldet, was ja eigentlich auch verständlich ist.

Altbauten

Insbesondere alte Gebäude haben viel Energie gespeichert. Alles, was jemals in diesem Gebäude war, ist in Form von Energie gespeichert. Jeder Bewohner, Eigentümer und Besucher hinterlässt einen „energetischen Fussabdruck“ durch seine Anwesenheit. Hatten die Bewohner eine glückliche Zeit ist diese Energie im Gebäude zu finden. Gab es jedoch schwere Zeiten – viel Streit, finanzielle Probleme oder Unfälle, dann ist diese Energie abgespeichert. Es versteht sich von selbst, dass man sich in einer Umgebung, welche von Streit, Angst, Hass oder ähnlichem geprägt ist, nicht wohl fühlt und da schnellstmöglich wieder weg will.

Neubauten

Bei neu gebauten Immobilien gibt es so gut wie keine Altlasten. Da sollte doch energetisch alles passen? Leider nein. Es gibt auch viele Neubauten, welche sich nicht verkaufen lassen. Warum? Neubauten sind energetisch leer. Die wenigsten Menschen können etwas mit dieser Leere anfangen und so entsteht das Gefühl von Überforderung, nicht einordnen können und auch da werden solche Menschen sich liebend gerne schnellstmöglich vom Acker machen.

Nachhaltige Massnahmen

Wirklich nachhaltige Massnahmen sind nur energetisch möglich. Bei Altbauten, wenn man sich weitere, vergebliche Anläufe sparen will, müssen alle Altlasten bereinigt werden und eine neutrale Energie darf als Grundlage gelegt werden. Bei Neubauten muss das Gebäude mit Energie gefüllt werden. Es ist wesentlich einfacher, ein solches Objekt zu verkaufen. Denn wer das Resonanzgesetz kennt, weiss, dass man das anzieht was man ausstrahlt. Und so können auch die richtigen Kaufinteressenten angezogen werden. Eine Win-Win Situation für Eigentümer, Verkäufer und Käufer.

Sabrina Equilino

www.sabrinaequilino.ch/immobilien